Donnerstag, 10. September 2015

DIY Traumfänger aus altem Schmuck selber machen/Dreamcatcher Tutorial



Da bin ich schon wieder, und heute mal nicht mit etwas gehäkeltem. Heute Morgen kam mir mein Schmuckkästchen entgegen gefallen, beim aufräumen. Alles fiel heraus, also nutzte ich die Möglichkeit gleich mal um auszumisten. Nachdem ich ein paar Armreifen hatte, die man heute einfach nicht mehr benutzt, und noch Ohrringe fand die kaputt waren, noch dazu mit Federchen, hab ich mir gedacht das wäre doch perfekt für einen kleinen Traumfänger.
Und weil ich euch ja gerne zeige was ihr so alles mit einem Hauch Langeweile und alten Sachen anstellen könnt, bekommt ihr natürlich ein kleines Tutorial dafür, von mir. Alles was ihr braucht ist ein Ring in einer Größe eurer Wahl, in meinem Fall ein alter Armreif. Fadenreste und Perlen in Form und Farbe wie ihr sie halt gern hättet. Ihr tut euch am leichtesten wenn ihr den Faden durch eine Sticknadel fädelt und dann so wie im abgebildeten Bild vorgeht. Im Prinzip ist es ganz einfach und simpel. Solltet ihr Perlen zwischen den "Waben" haben wollen müsst ihr diese natürlich vorher schon auf eure Schnur fädeln und sie dann vorziehen wenn ihr wisst wo sie sitzen soll.  Wenn ihr in der Mitte angekommen seit und es nicht mehr möglich ist, weiter zu weben dann schließt das ganze einfach mit einem Knoten.
Am unteren Teil eures Traumfängers befestigt ihr nun noch 3 Kordeln die ihr mit Perlen und/oder Ziersteinen verziert. Am oberen Teil kommt dann lediglich noch eine kleine Schnur damit ihr ihn aufhängen könnt. Ich bin ja schon manchmal so leicht abergläubisch, ihr auch? Nicht immer, aber es gibt so Momente da fragt man sich schon ob da nicht was dran ist. Und wenn wir mal ehrlich sind, hässlich sind die Traumfänger nun ja wirklich nicht. Abgesehen davon, wie ihr seht, kann man sogar ein wenig mehr daraus machen als einen einfachen Traumfänger. Aus 2 Stück und vielen Federn, dennoch das gleiche Prinzip, könnt ihr tolle Eulen machen.
Oder aber auch, Armbänder in kunterbunten Farben. Dafür benötigt ihr dann allerdings schon etwas kleinere Ringe, Schlüsselringe zum Beispiel sind perfekt geeignet, durch ihre Größe. Und die machen auch ganz schön was her in ihren knalligen Farben. Findet ihr nicht auch? Man kann die "Waben" auch anstatt mit einer Schnur, mit sehr feinem Basteldraht machen, oder auch Schmuckdraht, das ganze wirkt dann so richtig edel wenn ihr weiße Federn benutzt und durchsichtige oder helle Perlen. Beides hatte ich nicht da sonst hätte ich es euch nur zu gerne gezeigt. Aber so wie ich euch einschätze habt ihr alle genug Phantasie um es euch vorzustellen. Versucht´s doch einfach mal aus, falls ihr alten Schmuck habt oder einfach mal versuchen wollt einen zu basteln. Ich werde mich jetzt dem Abendbrot widmen und euch wünsche ich noch einen schönen restlichen Donnerstag. Morgen komme ich ganz sicher wieder zurück mit meiner häkelei :-)





Eure Lexy
Kommentar veröffentlichen